20. August 2019

German Open 2019

Wie jedes Jahr traf sich die Weltelite des Tanzsports für fünf Tage in Stuttgart, um sich mit der internationalen Konkurrenz aus fünf Kontinenten zu messen. Diesem Wettbewerb stellten sich auch einige Würzburger Paare, wobei drei von ihnen fantastische Ergebnisse erzielen konnten. Den Anfang machten Rudi und Heidi Stern im Turnier der Senioren III Standard am Dienstag. Problemlos qualifizierten sich die beiden für die zweite Runde und durften infolgedessen tags darauf ihr Turnier fortsetzen. Am Mittwoch nahmen die beiden also eine weitere Hürde und zogen auch in die Runde der besten 97 ein, wo sie das Turnier auf Platz 77-79 von insgesamt 241 Paaren abschlossen.

 

Mit diesem guten Ergebnis in der Tasche stellten sich Rudi und Heidi am Freitag der Konkurrenz in der jüngerern Altersklasse der Senioren II Standard. Auch hier durften die beiden den Einzug in die dritte Runde bejubeln, in der sie am nächsten Tag einen beachtlichen 95. Platz unter 222 Paaren erreichten.

Stern
Goc-2019-Huempfer-Wdsf-Sen-Ii-Std

Auch Ursula und Harald Hümpfer gingen in diesem Turnier an den Start und erreichten mühelos die Runde der Top 97. Hier konnten die zwei noch einmal ihr Können unter Beweis stellen, indem sie fleißig Kreuze sammelten und  das Viertelfinale (leider) um Haaresbreite verpassten. Nur ein Kreuz trennte Harald und Ursula schließlich vom Einzug in die Runde der besten 48, sie erzielten aber dennoch mit Platz 49 von 222 ein großartiges Ergebnis.

Für eine kleine Sensation sorgten Tabea Louisa Thaler und Mark Spektor bei den Rising Stars Latein. In diesem Turnier sind die Top 50 der Weltrangliste nicht startberechtigt, weshalb sich Mark und Tabea Chancen auf ein gutes Ergebnis ausrechneten. Der Jubel war bereits groß, als die beiden unter insgesamt 170 Paaren das Viertelfinale der besten 24 erreichten und damit die bayerischen Meister eine Runde hinter sich ließen. Doch damit wollten sie sich noch nicht zufrieden geben und so steigerten sich die beiden noch einmal von Runde zu Runde, bis sie schließlich zum Finale aufgerufen wurden. Hier zeigten sie noch einmal eindrucksvoll, weshalb sie sich in diesem starken Feld durchgesetzt hatten und beendeten das Turnier mit einem überragenden 4. Platz als bestes deutsches Paar.

 

Doch gute Ergebnisse wecken hohe Erwartungen und so standen Tabea und Mark im Grand Slam Latein - dem wohl stärksten Weltranglistenturnier überhaupt - gewaltig unter Druck, denn es galt, ihr gutes Ergebnis vom Vortag gegen die nationale und internationale Konkurrenz zu behaupten. Und dies sollte ihnen eindrucksvoll gelingen: Nicht nur, dass die beiden mit fast allen Kreuzen die zweite und dritte Runde erreichten, sie zogen auch in die vierte Runde der Top 50 ein, wo sie mit Platz 44-46 von insgesamt 224 Paaren abschlossen und ihre Verfolger aus dem Rising Star-Turnier erneut weit hinter sich ließen.

Goc-2019-Spektor-Thaler-Rs-Lat-Siegerehrung

Herzlichen Glückwunsch an ALLE Paare zu ihren grandiosen Ergebnissen!!!